News


Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Bern - Helfen Sie uns bei der Freiwilligensuche - für mehr Menschlichkeit in Ihrer Region

13. Jan 2022
Autor: Gian-Luca Stampfli

Wir befinden uns in herausfordernden Zeiten. Seit Beginn der Pandemie hat das Rote Kreuz
Kanton Bern so viele Menschen geholfen wie nie zuvor. Dies war nur möglich dank
einer breiten Unterstützung – von Mitgliedern, Spenderinnen und Spendern sowie

durch das Engagement von Freiwilligen. An Freiwilligen hapert es aber immer mehr.  

 

Freiwillige leisten äusserst wertvolle Arbeit. Sie besuchen und begleiten ältere, kranke
oder sterbende Menschen. Sie fahren in der Mobilität eingeschränkte Menschen
zum Arzt, zur Dialyse oder zum Coiffeur oder sie ermöglichen betreuenden
Angehörigen eine Verschnaufpause.

Aufgrund der anhaltenden Pandemie unterbrechen immer mehr Freiwillige ihr Engagement. Für
Angebote, die bisher gut gelaufen sind, gibt es teilweise bereits Wartefristen
für die Kundinnen und Kunden. Dadurch leiden diejenigen Menschen am meisten,
die ohnehin schon einsam sind.

Wir suchen daher neue Freiwillige.

 

Hier geht's zur Publikation.

Hier geht's zur Publikation.

 

Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Bern

Region Seeland - Berner Jura

 


Periodische Schutzraumkontrolle (PSK)

1. Jan 2022


eBau - Baugesuche ab 1. März 2022 nur noch elektronisch

1. Jan 2022

Ab 1. März 2022 dürfen wir Ihr Baugesuch nur noch elektronisch entgegennehmen. Dies ist ganz einfach möglich über eBau.  

Die bisherigen Baugesuchsformulare sind ab diesem Zeitpunkt nicht mehr gültig und können nicht mehr verwendet werden. Weiterhin sind auf der Gemeindeverwaltung die Baugesuchsformulare, welche im eBau generiert werden, zusammen mit den Plänen unterschrieben in zweifacher Ausführung abzugeben. Die Fristen beginnen ab Eingang des Papierdossiers bei der Gemeinde zu laufen. Für die öffentliche Auflage des Baugesuchs werden die Unterlagen während der Einsprachefrist in physischer Form aufgelegt. 


Schneeräumung und Winterdienst

15. Dez 2021

Die Einwohnergemeinde Meinisberg ist für die Gemeindestrassen zuständig. Alle übrigen Staatsstrassen werden durch den kantonalen Unterhaltsdienst geräumt. Die Mitarbeitenden des Werkhofs als Verantwortliche für den Schneeräumungs- und Winterdienst haben sich vorbereitet, um auch in den kommenden Monaten das öffentliche Gehweg- und Strassennetz in der Gemeinde Meinisberg für die Bürgerinnen und Bürger in
möglichst gutem Zustand zu halten.

 

Die Schneeräumungsarbeiten dienen der Verkehrssicherheit. Sie können nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme

zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger fristgerecht ausgeführt werden.

 

Behinderung durch abgestellte Motorfahrzeuge

Auf öffentlichen Strassen und Plätzen abgestellte Motorfahrzeuge behindern die Winterdienstarbeiten. Es besteht die Gefahr der Beschädigung von Fahrzeugen durch Winterdienstgeräte. Um einen reibungslosen Ablauf der Räumungsarbeiten zu ermöglichen, bitten wir Sie, Fahrzeuge nach Möglichkeit nicht auf den öffentlichen Strassen und Parkplätzen, auf Gehwegflächen sowie ausserhalb der markierten Parkfelder abzustellen. Jede Haftung für Schäden muss abgelehnt werden!

 

Behinderung durch Äste und Bepflanzungen

Äste und Bepflanzungen, die in den Strassenraum hineinragen und den Winterdienst beeinträchtigen beziehungsweise die Verkehrssicherheit gefährden, sind unbedingt zurückzuschneiden.

 

Haus- und Garagenzufahrten

Die Schneeräumung in Haus- und Garagenzufahrten ist Sache der Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer, beziehungsweise der Mieterschaft der betreffenden Objekte. Das kantonale und kommunale Personal kann für diese
Arbeiten nicht beansprucht werden. Zudem ist es verboten, den von Privatgrundstücken weggeräumten Schnee auf öffentlichem Grund abzulagern.

 

Alle Verkehrsteilnehmenden sind aufgerufen, ihre Fahrweise, die Ausrüstung und ihr Verhalten den jeweiligen winterlichen Verhältnissen anzupassen!

Bei Fragen steht Ihnen der Werkhof unter 079 209 05 68 oder wegmeister@meinisberg.ch zur Verfügung.

Neues Tool "EnergieReporter" von EnergieSchweiz

11. Okt 2021
Autor: Tahara Gruner